Geburt

„Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft“ Marie von Ebner-Eschenbach

Damit der Start ihres Kindes ins Leben ein für alle schönes und ermutigendes Erlebnis wird, ist es wichtig zu klären, was für Sie individuell gute Bedingungen sind. Dazu gehört auch die Entscheidung für den Geburtsort: Wo und wie wollen Sie Ihr Kind auf die Welt bringen? Was ist Ihnen wichtig? Welchen Rahmen wünschen Sie sich für dieses die ganze Familie so tief prägende Ereignis?

Zur Wahl des Geburtsortes finden sie noch mehr unten bei den Themen. Gerne berate ich sie auch persönlich in einem unverbindlichen Gespräch, damit Sie eine gut informierte Entscheidung mit stimmigen Bauchgefühl treffen können.

Für mich ist die Geburt erst einmal ein soziales Ereignis, eher selten auch ein medizinisches. Bei einer gesunden Frau mit einer normal verlaufenden Schwangerschaft spricht sehr viel für eine Hausgeburt. Gründe für eine Hausgeburt sind zum Beispiel der Wunsch nach einer persönlichen Betreuung, der Wunsch nach Intimität, nach Eigeninitiative und Selbstständigkeit, lieber die Hebamme als Gast bei sich haben zu wollen als zu Gast im Krankenhaus sein, freie Bewegung und Wahl der Geburtsposition, keine Notwendigkeit eines Transports und viele mehr. Letzten Endes ist das wichtigste Kriterium die Sicherheit. Gebären Sie Ihr Kind dort, wo Sie sich am besten aufgehoben, geborgen, eben sicher fühlen. Das Gefühl am richtigen Ort zu sein ist entscheidend für Ihr Wohlbefinden, und damit auch für das Wohlbefinden Ihres Kindes. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Gefühl von Autonomie. Wenn Sie sich nicht ausgeliefert fühlen, sondern bei sich sein können, hat das einen wunderbaren Einfluss auf das Schmerzempfinden unter der Geburt!

Medizinische Gründe, die für eine Klinikgeburt sprechen, sind zum Beispiel ein sehr hoher Blutdruck oder eine schon vor der Schwangerschaft existierende Blutzuckerkrankheit. Manchmal ergibt sich auch aus dem Verlauf der Schwangerschaft oder Geburt heraus die Notwendigkeit, in eine Klinik zu wechseln. Zu 98% erfolgen diese Verlegungen in aller Ruhe. Eine Aufklärung über Verlegungssituationen gehört bei mir zur Vorbereitung auf die Hausgeburt dazu. So können eventuell vorhandene Ängste einer informierten Entscheidung für oder gegen eine Hausgeburt weichen. Auch der Austausch mit anderen Eltern kann sehr hilfreich sein, gerne helfe ich auch dabei Kontakte zu finden.

„Ich fühlte mich sehr souverän in der ganzen Zeit und mindestens königlich.“ Bernadette

 

Nach oben